Magnesium-Tipps

Wirkung von Magnesium für die Haut | Das sollten Sie beachten

Zuletzt aktualisiert am: 03.08.2016 13:47:09
Wirkung von Magnesium für die Haut | Das sollten Sie beachten

So lässt sich von dem Mineral Magnesium die Wirkung auf die Haut erklären

Vielfältig gestaltet sich von dem Mineral Magnesium die Wirkung auf die Haut. Zum einen kann es feine Falten im Gesicht verhindern, da die Enzyme zur DNA-Reparatur auf die antioxidative Eigenschaft des Minerals angewiesen sind. Ohne Magnesium könnten freie Radikale einen negativen Einfluss auf das Hautbild nehmen, den Alterungsprozess beschleunigen und Entzündungen provozieren. Eine wissenschaftliche Studie hat bereits offenbart, dass Hautzellen ohne das Mineral kaum gegen freie Radikale gefeit sind und schneller Falten bilden.

Des Weiteren kann von Magnesium und seiner Wirkung auf eine Haut mit Ekzemen profitiert werden. Untersuchungen zeigen, dass diverse Hauterkrankungen durch einen Magnesiummangel entstehen können. Der Grund dafür liegt in einem Überschuss an Histamin, welches rote Flecken und eine juckende Haut verursachen kann. Auch die unteren Hautschichten verlieren an Elastizität und Feuchtigkeit, wodurch die Haut trockener und leicht empfänglich für Entzündungen wird.

In der Studie des „American Journal of Clinical Nutrition” aus dem Jahr 2007 weisen die Wissenschaftler auf die positive Wirkung von Magnesium auf eine Haut mit Akne hin. So kann das Mineral Entzündungen hemmen, die durch eine übermäßige Menge an dem C-reaktiven Protein und E-Selektin verursacht werden. Beide letztgenannten Stoffe können zu einer bakteriell bedingten Akne führen.

Anzeige

Magnesium für die Haut einsetzen

Um von dem Mineral Magnesium und seiner Wirkung auf die Haut zu profitieren, muss der Organismus hinreichend mit dem Nährstoff versorgt werden. Bei Frauen liegt der tägliche Bedarf bei circa 300 mg und bei Männern bei 350 mg. Wer beispielsweise schweißtreibenden Sport treibt, schwanger ist oder bestimmte Medikamente einnimmt, hat jedoch einen höheren Aufnahmebedarf. Im Zweifelsfall sollte daher mit dem Arzt abgeklärt werden, wie hoch der individuelle Magnesiumbedarf ist. Magnesium für die Haut kann mithilfe von Nahrungsergänzungspräparaten sowie von bestimmten Lebensmitteln aufgenommen werden. Besonders reich an diesem Mineral sind beispielsweise folgende Nahrungsmittel pro 100 mg:

  • Sojabohnen 220 mg
  • Reis, natur 157 mg
  • Haferflocken 137 mg
  • Linsen 129 mg
  • Mais 120 mg
Anzeige

Vorsicht vor einem Magnesiummangel

Wie eingangs erwähnt hat Magnesium eine vielfältige Wirkung auf den Körper und ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Ein Mangel an diesem Mineral kann sich daher an unterschiedlichen körperlichen Anzeichen bemerkbar machen. Zu diesen kann nicht nur ein verschlechtertes Hautbild zählen, sondern auch unter anderem folgende Symptome:

  • Wadenkrämpfe
  • Muskelzuckungen
  • Kribbeln sowie Taubheit in Fingern und Füßen
  • innere Unruhe, Nervosität
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen sowie Migräne
  • Schlafstörungen
  • Herzrhythmusstörungen

Eine hinreichende Versorgung des Organismus mit dem Nährstoff ist daher ratsam. Eine Überdosierung ist für gewöhnlich bei Menschen mit einer gesunden Nierenfunktion unbedenklich.

Service

Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Biolectra® Magnesium in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Magnesium-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.