Magnesium-Tipps

Wirkung von Magnesium auf die Durchblutung | Alles Wichtige

Zuletzt aktualisiert am: 03.08.2016 13:47:33
Wirkung von Magnesium auf die Durchblutung | Alles Wichtige

Innerhalb einer Minute zirkuliert durch den Körper unser Blut, um mit Nährstoffen sowie Sauerstoff die Muskulatur, die Gelenke und die Organe zu versorgen. Für den Erhalt unseres Organismus ist daher eine einwandfreie Durchblutung sehr wichtig. Diverse Faktoren wie beispielsweise eine Fehlernährung oder mangelnde Bewegung können jedoch zu Durchblutungsstörungen führen, was das Wohlbefinden nachhaltig beeinträchtigen kann. Durch die Einnahme von Magnesium kann die Durchblutung gezielt gefördert werden. Warum dies möglich ist, wie viel von dem Mineral aufgenommen werden sollte und wie sich die Einnahme gestalten kann, erfahren Sie hier.

Bedeutung von Magnesium für die Durchblutung

Wie eingangs erwähnt, ist eine gute Durchblutung bedeutsam für den gesamten Körper. Damit das Herz jede Minute eine hohe Menge an Blut durch den Körper pumpen kann, benötigt es eine hinreichende Menge an Magnesium. Das Mineral weitet die Blutgefäße und hat eine entkrampfende Wirkung. Durch ein einwandfreies Zusammenziehen und Entspannen der Muskulatur fördert Magnesium die Durchblutung und die Sauerstoffzufuhr.

Weist das Blut einen Mangel an Magnesium auf und der Körper wird unzureichend durchblutet, kann dies zu kalten Händen oder Füßen führen. Neben diesen verhältnismäßig unangenehmen Nebenwirkungen können sich jedoch auch schlimmere Anzeichen bemerkbar machen, beispielsweise Ohrengeräusche, Migräneattacken oder sogar ein Schlaganfall sowie ein Herzinfarkt.

Bei den ersten Symptomen von Durchblutungsstörungen sollte demnach schnell gehandelt werden. Häufig hilft bereits eine hinreichende Versorgung des Körpers mit Magnesium, da viele Personen heutzutage zu wenig von dem essenziellen Mineral aufnehmen. Wenn die Beschwerden weiterhin bestehen, sollte zwingend ein Arzt konsultiert werden.

Anzeige
Anzeige

Magnesium für die Durchblutung gezielt einnehmen

Um Magnesium für die Durchblutung einzusetzen, gibt es grundsätzlich zwei Wege: Zum einem ist dies mit Nahrungsergänzungsmitteln in Pulverform sowie in Tablettenform möglich. Zum anderen können Betroffene verstärkt eine magnesiumreiche Kost aufnehmen. Darunter fallen unter anderem folgende Lebensmittel in 100 mg:

  • Basilikum, Kümmel ca. 400 mg
  • Walnüsse, Erdnüsse 134 bzw. 181 mg
  • Haferflocken 145 mg
  • Vollreis 119 mg

Frauen sollten pro Tag mindestens 300 mg Magnesium aufnehmen, während bei Männern der Wert bei 350 mg liegt. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass durch Schwitzen, Stress und bestimmte Lebensmittel der Organismus mehr Magnesium ausscheidet. Obgleich eine Unterversorgung mit dem Mineral Konsequenzen für die Gesundheit haben kann, ist eine Überversorgung damit für gewöhnlich nicht schädlich, überschüssiges Magnesium wird mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Service

Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Biolectra® Magnesium in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Magnesium-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.