Magnesium-Tipps

Muskelschwäche durch Magnesiummangel?

Zuletzt aktualisiert am: 22.06.2016 15:54:01
Muskelschwäche durch Magnesiummangel?

Hinter einer Muskelschwäche kann eine ebenso einfache wie oftmals unbeachtete Ursache stecken: Magnesiummangel. Der essenzielle Mineralstoff ist unabdingbar für eine reibungslose Muskelfunktion. Magnesium kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, weshalb eine regelmäßige Zufuhr mit der täglichen Ernährung nötig ist. Geschieht dies in zu geringer Höhe, ein Magnesiummangel und daraus resultierend eine Muskelschwäche enstehen.

Medizinischer Hintergrund von Magnesiummangel und Muskelschwäche

Der Magnesiumgehalt des Körpers steht in engem Zusammenhang mit der Muskelfunktion. Magnesium hat entscheidenden Einfluss auf den Elektrolythaushalt, der wiederum extrem wichtig für eine vitale Muskelfunktion ist. Magnesiummangel kann Muskelschwäche hervorrufen, weil ein gesunder Energiestoffwechsel nur mit ausreichenden Mengen an Magnesium aufrechterhalten werden kann. Die Formel ist so kurz wie einprägsam: keine Power ohne Magnesium! Denn durch den Mineralstoff wird das sogenannte Adenosintriphosphat (ATP) aktiviert, was als Brennstoff der Zellen fungiert.

Dieser Stoff wird zur Energiebereitstellung benötigt und ist unabdingbar für die Muskelarbeit. Darüber hinaus aktiviert Magnesium mehr als 300 Enzyme, die am menschlichen Stoffwechsel beteiligt sind. Es ist als im wahrsten Sinne des Wortes eine treibende Kraft im Körper! Allerdings macht sich ein Magnesiummangel in den meisten Fällen nicht unbedingt nur durch Muskelschwäche, sondern auch durch Muskelkrämpfe bemerkbar. Der Grund für die meist in der Nacht auftretenden Krämpfe: Während der Nachtruhe sinkt der Magnesiumspiegel ab. Das Mineral ist aber für die Entspannung der Muskeln zuständig, die bei Unterversorgung zu krampfen beginnen.

Anzeige

Behandlungsmöglichkeiten von Magnesiummangel und Muskelschwäche

Ganz egal, ob durch einen Magnesiummangel Muskelschwäche oder Muskelkrämpfe auftreten, der Arzt sollte in jedem Fall die Ursache des Mangels untersuchen. Ein Magnesiummangel kann nämlich verschiedene Gründe haben. Risikofaktoren für Magnesiummangel:

  1. Vermehrte Ausscheidung: Vermehrtes Schwitzen und erhöhte Muskelaktivität zum Beispiel bei Sportlern fördern den Verbrauch des Minerals.
  2. Diäten und einseitige Ernährung: Durch unzureichende Nahrungszufuhr (häufig auch bei Senioren) wird oftmals nicht genug Magnesium aufgenommen.
  3. Erhöhter Bedarf: Verschiedene Lebenssituationen erhöhen manchmal den Bedarf an Magnesium, wie etwa bei Schwangeren, Heranwachsenden, stressgeplagten oder alkoholkranken Personen.
  4. Chronische Erkrankungen: Chronische Darmkrankheiten, Probleme mit dem Herzen oder Diabetes mellitus können den Magnesiumbedarf erhöhen.

Richtige Ernährung verhindert Magnesiummangel und Muskelschwäche 300 bis 400 Milligramm Magnesium braucht der menschliche Körper pro Tag. Selbst herstellen kann er das Mineral nicht, doch es gibt einige besonders magnesiumhaltige Speisen, die den täglichen Speiseplan optimal ergänzen. 20 Lebensmittel mit einer Extraportion Magnesium

  • Erdnüsse (163 mg/100g)
  • Ganze Maiskörner (120 mg/ 100g)
  • Haferflocken (137 mg/100g)
  • Haselnüsse (156 mg/100g)
  • Hirse (170 mg/100g)
  • Kakao (415 mg/100g)
  • Kichererbsen (155 mg/100g)
  • Kürbiskerne (534 mg/100g)
  • Leinsamen (350 mg/100g)
  • Linsen (129 mg/100g)
  • Mandeln (170 mg/100g)
  • Marzipan (120 mg/100g)
  • Naturreis (157 mg/100g)
  • Pistazien (158 mg/100g)
  • Sojabohnen (220 mg/100g)
  • Sonnenblumenkerne (420 mg/100g)
  • Walnüsse (129 mg/100g)
  • Weiße Bohnen (140 mg/100g)
  • Weizenkeime (253 mg/100g)
  • Zartbitterschokolade (175 mg/100g)
Anzeige

Ein gesunder Körper braucht Magnesium

Magnesiummangel kann Muskelschwäche, aber auch eine Vielzahl anderer Beschwerden hervorrufen. Möglich sind beispielsweise Symptome wie Wadenkrämpfe, Lidzucken, Verspannungen, allgemeine Erschöpfung, hoher Blutdruck bis hin zu Herzrhythmusstörungen. Bei Nichtbeheben des Mangels kann sich der Allgemeinzustand immer weiter verschlechtern und die Lebensqualität massiv abnehmen.

Service

Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Biolectra® Magnesium in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Magnesium-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.