Magnesium-Tipps

Magnesium und Diät | Das sollten Sie beachten

Zuletzt aktualisiert am: 23.06.2016 12:59:00
Magnesium und Diät | Das sollten Sie beachten

Trotz regelmäßigen Sports und einer kalorienreduzierten Ernährung sitzen die Pfunde hartnäckig fest und weigern sich, zu verschwinden? Schuld daran kann ein Magnesiummangel sein. Dieser kann die Gewichtsabnahme verhindern, weil die Stoffwechselaktivität eingeschränkt wird und das Hungergefühl zunehmen kann. Die Zufuhr von Magnesium bei einer Diät kann Abhilfe schaffen und dafür sorgen, endlich das Wunschgewicht zu erreichen.

Magnesium bei Diät aktiviert den Stoffwechsel

Allein die Einnahme von Magnesium bei einer Diät macht noch nicht schlank. Allerdings kann ein zu geringer Magnesiumspiegel weitreichende Konsequenzen auf alle Abnehmversuche haben, weil das Mineral vielfache Aufgaben im Körper erfüllt. Dazu gehört neben der Aktivierung von über 300 Enzymen auch die Mitarbeit an einem funktionierenden Eiweiß- Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel sowie die Aufrechterhaltung der Muskelfunktion.

Anzeige

Magnesiummangel kann eine Diät behindern

In vielerlei Hinsicht ist eine ausgewogene Ernährung und Aufnahme von Magnesium unabdingbar. Gerade bei einer Diät sollte gezielt auf einen optimalen Magnesiumanteil in der Ernährung geachtet werden. Kommt es während einer Diät zu einem Magnesiummangel, können die nachfolgend genannten Punkte das Ziel der Gewichtsabnahme beeinträchtigen:

  1. Zu wenig Magnesium kann für Fressanfälle sorgen. Ist das Vitamin- und Mineraliengleichgewicht im Körper nicht ausgewogen, versucht der Körper, diese Defizite auszugleichen. Und zwar durch Heißhunger.
  2. Zu wenig Magnesium kann die Fettverdauung behindern. Das Verdauungssystem ist ein hochkomplexer Stoffwechselvorgang, der ohne Magnesium nicht richtig funktionieren kann.
  3. Zu wenig Magnesium fördert die Insulinausschüttung und sorgt für einen hohen Blutzuckerspiegel. Ein hoher Insulinspiegel bremst die Fettverbrennung. Ein hoher Blutzuckerspiegel lässt übermäßig vorhandene Glukose als Fett einlagern. Beides sorgt für Übergewicht.

Eine Diät kann also nur erfolgreich sein, wenn die Magnesiumkonzentration im Körper ausreichend ist.

Anzeige

Genügend Magnesium bei Diät: Lebensmittel oder Zusatzpräparate

Je nachdem, wie weit der Mangel an Magnesium bei der Diät schon fortgeschritten ist, kann es sinnvoll sein, passende Magnesiumpräparate einzunehmen. Sie sorgen dafür, dass sich die Speicher im Körper wieder füllen und der Zeiger der Waage langsam aber sicher nach unten zeigt. Die Ernährung soll aber auch dauerhaft um magnesiumreiche Lebensmittel ergänzt werden. Diese tragen dazu bei, dass der Tagesbedarf von 300 bis 400 Milligramm Magnesium auf natürlichem Wege gedeckt wird.

Lebensmittel mit einem hohen Magnesiumgehalt

  • Sonnenblumenkerne (420 mg/100g)
  • Kichererbsen (155 mg/100g)
  • Kakao (415 mg/100g)
  • Hirse (170mg/100g)
  • Leinsamen (350 mg/100g)
  • Weizenkeime (253mg/100g)
  • Kürbiskerne (534 mg/100g)
  • Sojabohnen (220mg/100g)
  • Naturreis (157mg/100g)

Magnesium macht die Diät erfolgreich

Es braucht genügend Magnesium, um eine Diät erfolgreich werden zu lassen. Eine andauernde Gewichtsstagnation bei kalorienreduzierter Kost und sportlicher Lebensweise kann auf einen Mangel des Minerals hindeuten. Typische Symptome eines Magnesiummangels sind außerdem Wadenkrämpfe, Kopfschmerzen, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Herzrhythmusstörungen, Reizbarkeit, Erschöpfung oder Schlafstörungen. Diese Beschwerden sorgen zusätzlich dafür, dass der Diäterfolg ausbleibt, da durch die geringere Belastbarkeit oft die Freude an der Bewegung und an gesunder Ernährung verloren geht.

Service

Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Biolectra® Magnesium in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Magnesium-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.