Anwendungsgebiete für Magnesium

Warum Sportler von Magnesium profitieren können

Zuletzt aktualisiert am: 26.07.2016 13:08:34
Warum Sportler von Magnesium profitieren können

Magnesiumbedarf bei Sportlern

Bei sportlich Aktiven besteht ein erhöhter Mineralstoffbedarf. Besonders wichtig sind die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Kalzium und Chlorid. Über den Urin des Sportlers wird je nach Bewegungsintensität und Dauer Kalium, Magnesium und Zink ausgeschieden. Zudem gibt es Verluste über den Schweiß: Mit jedem Liter ausgeschwitzter Flüssigkeit gehen ca. 36 Milligramm Magnesium verloren.

Zu einem erhöhten Verbrauch kommt es durch die aktive Muskelzelle, die sich den Nährstoff aus dem Blut holt. Ein zu niedriger Magnesiumspiegel im Blut verringert die Leistungsfähigkeit der Muskeln und erhöht das Risiko von Muskelkrämpfen.

Anzeige
Anzeige

Krämpfen vorbeugen durch frühzeitige Substitution

Bei Sportwettkämpfen erzielen Sportler nachweislich eine bessere Leistungsfähigkeit, wenn sie einige Tage vor dem Wettkampf Magnesium einnehmen. Zudem vermindern sich Muskelkrämpfe und -zerrungen. Studien zeigen, dass sich der Magnesiumspiegel des Blutes erst einige Tage nach dem Wettkampf wieder normalisiert (Porta et al.; 2012). Beste Leistungen wurden laut der Studie von Wettkämpfern erzielt, deren Magnesiumkonzentration im Blut vor und nach dem Wettbewerb konstant blieb. Anscheinend führt ein gesunder Magnesiumstatus zu einer effizienteren Energieverwertung. Es entsteht weniger Milchsäure (Laktat) im Muskel und zur Energiegewinnung stehen mehr freie Fettsäuren zur Verfügung.

Ein Sportler kann seinen Magnesiumbedarf über eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung decken. Da im Sport viel Energie verbrannt wird, ist eine erhöhte Kalorien- und damit Magnesiumversorgung notwendig. Ernährt sich der Sporttreibende von magnesiumreichen Lebensmitteln und achtet auf den Genuss von Mineralwasser mit einem Magnesiumgehalt von mehr als 100 Milligramm pro Liter, sollte dieses einen stabilen Magnesiumspiegel gewährleisten. In Untersuchungen zeigt sich, dass viele Sportler tatsächlich aber von einer Unterversorgung betroffen sind. In diesem Fall wäre eine tägliche Zufuhr von Magnesium über die Nahrung von 300 bis 400 Milligramm für Erwachsene durchaus sinnvoll.

Quellen:

  • Porta S, Gell H, Pichlkastner K et al. A system of changes of ionized blood magnesium through sports and supplementation. Trace elements and electrolytes Vol. 29 - Nr.3/2012 (206-211)
  • Raschka C, Ruf S. Sport und Ernährung. Thieme Verlag; 2012 (115-120)
Weiterlesen

Service

Anzeige
Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Biolectra® Magnesium in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Magnesium-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.
Ihre Morgana Hack, Ärztin und Autorin
Willkommen zurück! Artikelempfehlungen für Sie:
Warum Sportler von Magnesium profitieren können
Zurück zum Artikel